Abgeordnete

Mehr Gerechtigkeit durch mehr Freiheit!
Unter diesem Motto hat die CDU die Debatte um ihr neues Grundsatzprogramm (mehr ...) angestoßen. Eine Diskussion um ein modernes Verständnis von Gerechtigkeit, das Solidarität und Eigenverantwortung neu ausbalanciert, die Lasten gerecht zwischen Jung und Alt verteilt und allen mehr Teilhabechancen einräumt. Dabei steht für uns Christdemokraten fest: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind keine Gegensätze, sondern sie bedingen einander. Ich lade Sie ein, sich aktiv an der Gestaltung der Zukunft nach christ-demokratischen Leitbildern zu beteiligen. Ziele und Wertevorstellung, die auch meine Arbeit im Landtag bestimmen

Es interessiert Sie sicher, wie mein Alltag als Mandatsträgerin und Abgeordnete im rheinland-pfälzischen Landtag aussieht. Ich sehe meine Arbeit in einer Doppelfunktion:
Zunächst als aktives Mitglied der CDU-Landtagsfraktion, und gleichzeitig, und vor allem als direkt gewählte CDU-Vertreterin unseres Wahlkreises 22.

Das allumfassende, zentrale Thema ist "Arbeit". Damit automatisch verbunden sind die wirtschaftliche Lage, die Sorge der Menschen um ihre Arbeitsplätze, der soziale Abstieg oder die soziale Sicherheit, die Familien - und Bildungspolitik. Alle diese Themen sind untrennbar mit "Arbeitsplätzen" verbunden, denn wer kann oder möchte eine Familie gründen, wenn der Arbeitsplatz unsicher oder gar nicht vorhanden ist? Wir wissen alle, eine gute Wirtschaft- und Arbeitsmarktpolitik ist die beste Familienpolitik. Ausführliche Informationen zur Gesetzinitiativen und Plänen meiner Partei finden Sie online auf den Seiten der CDU Landtagsfraktion (mehr...).
Seit 2001 kenne ich den Weg über den Hunsrück in die Landeshauptstadt in- und auswendig. An drei bis vier Tage pro Woche bin ich in Mainz, um dort in Arbeitskreis-, Ausschuss-, Fraktions- und Plenarsitzungen die Interessen unserer Region aktiv zu vertreten, politische Termine wahrzunehmen und die Papierstapel auf meinem Büroschreibtisch abzuarbeiten.
In meinem Wahlkreis investiere ich die verbleibende Zeit in die Arbeit und in den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern:
in der Bürgersprechstunde, in den politischen Veranstaltungen der Partei, in Kontakten auf Vereinsfesten und offiziellen wichtigen Terminen. Einige Wochenstunden kommen auf diese Weise schon zusammen, aber so gelingt es mir immer im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, Fachleuten und vor allem mit Ihnen zu bleiben.