Gymnasiasten aus Prüm zu Gast im Landtag

05.07.2016

Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des Regino-Gymnasiums aus Prüm waren am 29.06.2016 zu Gast im Mainzer Landtag und konnten uns Landtagsabgeordneten Fragen zur Parlamentsarbeit stellen. Es ergab sich eine angeregte Diskussion  insbesondere bei der Frage, warum so viele Lehrerstellen unbesetzt sind und der Stundenausfall so hoch ist. Die Vertreter der Regierungskoalition, Nico Steinbach (SPD) und Cornelia Willius-Senzer (FDP) verwiesen darauf, dass man im Koalitionsvertrag auf diesen Punkt besonderen Wert gelegt hätte. Sie blieben allerdings die Antwort schuldig, was man im Vergleich zu den letzten 20 Jahren rheinland-pfälzischer Bildungspolitik verbessern wolle. Die FDP-Vertreterin verkündete zudem, dass der Koalitionsvertrag die Wahrheit sei, gestand der Opposition aber immerhin zu, zur „Wahrheit“ auch eine andere Meinung haben zu dürfen.

Auch das Problem, warum die Sanierung ihres Schulgebäudes so lange Zeit brauche, stellten die Schülerinnen und Schüler zur Diskussion. Schließlich plane man schon mehrere Jahre an dem Projekt und sie wären trotzdem immer noch in Containern untergebracht.  Nico Steinbach merkte dazu an, dass das aufgrund des denkmalgeschützten Gebäudes sehr teuer und deshalb langwierig sei, die Landesregierung das Geld aber zur Verfügung stellen werde. Das konnte dann doch nicht unwidersprochen bleiben: Nicht die Landesregierung entscheidet über die Verteilung der Haushaltsmittel – das ist immer noch originäre Aufgabe des Landtags.

Es hat viel Spaß gemacht mit den sehr engagierten Schülerinnen und Schülern angeregt zu diskutieren und einen Einblick in unsere Arbeit geben zu können.