Handwerksberuf attraktiver machen - Woche des Handwerks

05.09.2018

Mehr Wertschätzung für Handwerk in der Gesellschaft

„Die Bekämpfung des Fachkräftemangels ist eine der zentralen Herausforderungen für die rheinland-pfälzische Wirtschaftspolitik. Wir müssen alles dafür tun, den Handwerksberuf attraktiver zu gestalten und auch die berufliche gegenüber der akademischen Ausbildung aufzuwerten“, erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete Elfriede Meurer.

„Junge, talentierte Menschen entscheiden sich viel zu selten für eine Ausbildung im Handwerk. Dabei ist eine Karriere im Handwerk vielfältig und bietet viele Möglichkeiten. Eine solide Ausbildung ist oft die Grundlage für ein sehr erfolgreiches Erwerbsleben. Vom Lehrling zur Führungskraft bis zum Betriebsleiter oder Geschäftsführer – das ist keine Seltenheit. Auch bei der Gehaltsentwicklung braucht das Handwerk den Vergleich mit akademischen Berufen nicht zu scheuen.

Eltern und Schule vermittelten oft noch ein falsches Image von der dualen Ausbildung. Deshalb setzt sich die CDU-Landtagsfraktion für eine starke, nachhaltige Bildungspolitik ein, die berufliche und akademische Ausbildung gleichermaßen wertschätzt und fördert. Abgeordnete Elfriede Meurer regt deshalb an, in rheinland-pfälzischen Schulen verstärkt für Handwerksberufe zu werben. Das Angebot an Schüler- und Berufspraktika sollte ausgebaut werden.

Besonders im ländlichen Raum hat der Mangel an Nachwuchskräften erhebliche Auswirkungen. Das kann sogar zur Folge haben, dass Betriebe schließen müssen.

Auch die Berufsschulen müssen gestärkt werden. Derzeit sind hier die Unterrichtsausfälle viel zu hoch. Ziel muss es sein, ein attraktives, wohnortnahes und bedarfsgerechtes Angebot in der beruflichen Bildung vorzuhalten.